Hausordnung

Fair Play beschreibt nicht nur das Beachten von Spielregeln,
sondern meint vor allem die menschliche Haltung eines Sportlers!“

1

Einleitung: Unser Wahlspruch                                                   „Wir ziehen an einem Strang!“

 

Um in der Schulgemeinschaft gut miteinander auszukommen, vereinbaren wir eine Hausordnung. Verhalten wir uns also im Sinne von Fair Play nicht nur nach den Buchstaben, sondern nach den Gedanken der folgenden Regeln!

2

Unterricht und Organisation: Pünktlichkeit         „Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben!“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

a)

b)

c)




d)



e)

1.    Stunde           08:00 – 08:45 Uhr

2.    Stunde           08:45 – 09:30 Uhr

       Pause            09:30 – 09:45 Uhr

3.    Stunde           09:45 – 10:30 Uhr

4.    Stunde           10:30 – 11:15 Uhr

       Pause            11:15 – 11:30 Uhr

5.    Stunde           11:30 – 12:15 Uhr

6.    Stunde           12:15 – 13:00 Uhr

       Mittag            13:00 – 14:00 Uhr

7.    Stunde           14:00 – 14:45 Uhr

8.    Stunde           14:45 – 15:30 Uhr

9.    Stunde           15:30 – 16:15 Uhr

10.  Stunde           16:15 – 17:00 Uhr

 

Das Schulgebäude wird täglich um 07:45 Uhr geöffnet. Der Haupteingang wird um 08:00 Uhr geschlossen. Einlass ist dann nur mit der Klingel über das Sekretariat möglich.

Dem Stundenplan entsprechend begeben sich alle rechtzeitig zu den Klassen- oder Fachräumen, damit der Unterricht pünktlich beginnen kann.

Bei Krankheit bzw. Verhinderung eines Schülers sind die Erziehungsberechtigten verpflichtet, ihr Kind rechtzeitig vor Unterrichtsbeginn zu entschuldigen (Telefon, Fax, E-Mail, Anrufbeantworter, im Ausnahmefall auch über einen Mitschüler). Dies gilt ebenso für den Nachmittagsunterricht!

Bei mehrtägiger Erkrankung ist unverzüglich und ohne Aufforderung eine schriftliche Entschuldigung (ggf. ärztliches Attest) vorzulegen.

Der Pauseneinkauf ist vor Unterrichtsbeginn bzw. in der ersten Pause möglich. Der Pausenort wird vom Hausmeister bzw. den Lehrkräften der Pausenaufsicht festgelegt und ist in der Regel der Pausenhof. Bei schlechtem Wetter findet die Pause im Aula- und Gangbereich des Erdgeschosses (ohne Pavillon) statt.

Vor 08:00 Uhr und zu Beginn der Pausen dürfen die Schüler die Toilette aufsuchen, während des Unterrichts gilt dies nur in begründeten Ausnahmefällen.

 

3

Ordnung und Sauberkeit: Umweltbewusstsein            „Auch kleine Schritte führen zum Ziel!“

a)


b)

c)

d)


e)



Für Ordnung und Sauberkeit im gesamten Schulbereich sind wir alle verantwortlich. So gehören beispielsweise Abfälle in die dafür vorgesehenen Behälter (Mülltrennung!). Auch Hygiene auf den Toiletten erfordert ein angemessenes Verhalten.

Jacken, Mäntel und Kopfbedeckungen gehören grundsätzlich in die Garderobe oder ins Schließ­fach! Fundsachen bitte beim Hausmeister abgeben!

Schulinventar und Unterrichtsmaterial müssen pfleglich behandelt werden. Bei mutwilligen Sachbeschädigungen sind die Schüler bzw. Erziehungsberechtigten schadensersatzpflichtig.

Für einen geregelten Unterricht ist es notwendig, dass wir das Unterrichtsmaterial nach Stundenplan vollständig und zuverlässig mitbringen; es erleichtert das Lernen und die „Schultasche“!

In den Klassen- und Fachräumen legen wir großen Wert darauf, dass wir diese „aufgeräumt und gelüftet“ vorfinden bzw. verlassen, d. h. wir räumen nach Unterrichtsende unseren Arbeitsplatz auf, befreien den Boden von Abfall, stellen die Stühle auf die Tische, wischen die Tafel, schließen Fenster und Türen und schalten alle Elektrogeräte bzw. Lichtquellen aus.

 

4

Allgemeine Verhaltensregeln: Respekt                                           „Der Ton macht die Musik!“

a)

b)


c)



d)

Ein gepflegtes äußeres Erscheinungsbild, angemessene Umgangsformen sowie gegenseitige Hilfe, Rücksichtnahme und Wertschätzung sollten für jeden von uns selbstverständlich sein.

Rauchen (gilt auch für E-Zigaretten) ist auf der gesamten Schulanlage lt. § 10 Jugendschutzgesetz verboten. Zuwider­handlungen werden mit Ordnungsmaßnahmen geahndet.

Im Schulgebäude bzw. auf dem Schulgelände müssen Handys/Smartphones ausgeschaltet sein. In Ausnahmefällen kann mit Zustimmung der Lehrkraft davon abgewichen werden.

Ebenso sind im Unterricht störende Gegenstände nicht zulässig und können bei missbräuchlicher Verwendung sichergestellt werden.

Ein gemeinsames Grundverständnis von Fairness gilt auch für die Computer- und Internetnutzung und den damit verbundenen Datenschutz.

 

5

Schlussbemerkung: Teamgeist                                               Nur gemeinsam sind wir stark!“

 

Bemühen wir uns um rücksichtsvolles Verhalten (Fair Play) in unserer Schulgemeinschaft (Team) getreu dem Sprichwort:

„Was du nicht willst, dass man dir tu´,
das füg´ auch keinem andern zu!“

 

Die Hausordnung wurde gemäß § 4 MSO (Mittelschulordnung) erstellt und gilt nicht nur für Schüler, sondern auch für Besucher der Schule, wie Eltern und schulfremde Personen. Für das Verhalten der Schüler außerhalb der Schule tragen die Erziehungsberechtigten nach Art. 86 (8) BayEUG (bayerisches Erziehungs- und Unterrichtsgesetz) die Verantwortung. Die Schule ist jedoch berechtigt, auch das außerschulische Verhalten eines Schülers bei ihren Erziehungs- und Ordnungsmaßnahmen zu berücksichtigen, soweit es die Verwirklichung der Aufgaben der Schule gefährdet.

« zurück